Lost-Place.org – Blog rund um Lost Places in Deutschland

Das große Gelände der Papierfabrik hat sogar eigene Bahnschienen
0 299

Hallo zusammen, schön dass du deinen Weg hierher gefunden hast. Lost-Place.org startet mit genau diesem Blogpost – und mehr sind wir eigentlich auch nicht: Ein Blog. Ein Blog über Lost Places und Urban Exploration. Doch was wird man hier finden, wer schreibt hier überhaupt und wieso Lost-Place.org? Das möchte ich natürlich erklären, denn nichts ist schöner als wenn man weiß worum es geht.

Was ist Lost-Place.org und was wird es hier geben?

Mit diesem Blog möchte ich eine weitere kleine Spielwiese im Netz starten. Eine weitere? Ja, denn neben dieser Seite betreibe ich noch ein paar andere. Lost Places sind mein Hobby! Genau so wie das Fotografieren und die Videografie – und genau dafür möchte ich eine Spielwiese ins Leben rufen. Auf diesem Blog werde ich meine Fotos veröffentlichen, ebenso wie Videos, denn neben den Fotos drehe ich ab und zu auch noch Videos von diversen Lost Places, starte ab und an dafür mit meinem Quadrocopter in die Luft um die Schönheit des Verfalls aus der Vogelperspektive einzufangen. Aber auch Videos von innen werden gedreht.

Wie dem auch sei, denn neben Fotos und Videos wird es hier auch deutlich mehr geben, denn ich möchte nicht nur Stumpf meine Bilder posten, sondern wenn ich weitere Informationen zu einem Objekt habe, werden diese natürlich auch veröffentlicht. Denn die Geschichte hinter den Gebäuden interessieren mich ebenso wie die Gebäude selber. Man möchte ja schließlich wissen, wozu die Gebäude mal genutzt wurden, wem sie gehörten/gehören, was geplant ist und was passiert ist.

Wir müssen die Spots schützen!

Jeder der sich ein wenig mit Lost Places beschäftigt kennt das Problem: Neue Orte und Spots zu finden ist gar nicht so einfach, denn niemand gibt so wirklich Daten raus – und eine Datenbank von Orten gibt es leider auch nicht. Leider ist es so, dass immer wieder Vandalismus in Lost Places ein Thema ist und irgendwelche Leute meinen, sie wären Stark nur weil sie in einem verlassenen Ort die Sau raus lassen, Scheiben zerstören, Brände legen und so weiter. Auch Graffitis sind ein Thema, denn immer mehr Locations werden besprüht ohne Ende. Wer zuerst kommt, malt zuerst. Leider Gottes ist das so – und genau deswegen werden wir hier keine Locations öffentlich posten. Wir selber sind Urbexer, die sich an den ungeschriebenen Codex halten: Wir hinterlassen nur Fußspuren. Wir zerstören nichts. Wir besprühen nichts. Denn irgendwem gehört die Location auch – und wenn ich mir vorstelle, ich wäre ein Besitzer eines „Losts Places“ und merke dann irgendwann dass es total zerstört wurde, wäre ich nicht begeistert darüber.

Ich werde hier keine Locations öffentlich posten – wozu auch? Mit ein wenig Recherche, Liebe und Zeit findet man selbst immer schöne Spots an denen man schöne Fotos machen kann. Wer möchte kann trotzdem mal nachfragen wenn eine Location gefällt, vielleicht kennt man sich ja schon oder man kennt jemanden der einen kennt, der bestätigen kann, dass man eine seriöse und vertrauenswürdige Person ist. Aber bitte nicht böse sein, wenn ich eine Location schütze 😉

Lost-Place.org: Ein Sinnbild

Wer bin ich eigentlich?

Ich bin der Christian, komme aus Wuppertal und habe Lost Places für mich entdeckt. Irgendwie ist es schon faszinierend, wie die Natur sich die Gebäude zurückholt, wie manche Gebäude fast schon „Fluchtartig“ verlassen wurden. Zuerst noch ohne alles unterwegs, habe ich mich diverse Lost Places begeben, dann irgendwann mit einer GoPro auf dem Kopf ausgestattet. Ein paar Wochen später kam dann auch schon die zweite DSLR die ich je mein eigen nennen durfte. Näheres zu meinem Equipment, welches gar nicht mal viel ist weil ich ein blutiger Anfänger bin, gibt es dann mal irgendwann.

Da ich aus Wuppertal komme, genieße ich die Nähe zu großen Städten wie Düsseldorf, Köln, Dortmund, Bochum, Bonn und vielen mehr. Und damit eben auch zu vielen Lost Places, die hier praktisch wie geballt liegen. Da macht es schon Spaß, sich einfach mal seinen Kram zu packen und loszuziehen.

Lost Places finde ich eigentlich recht einfach: Ich bin in diversen Gruppen auf Facebook unterwegs, wo man Bilder miteinander teilt und sich dann mit den Leuten in Verbindung setzen kann. Genau so wie man auch selber recherchieren kann. Manchmal bin ich mit einem Freund unterwegs, mit dem ich Lost Places besuche und fotografiere – und finden einfach neue. Das liegt daran, dass wir nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt laufen und auch einfach mal an ein Gebäude herantreten um zu schauen, ob es wirklich verlassen ist. Und wir betteln natürlich nicht, sondern tauschen wir auch gerne Locations. Wenn wir geeignete bekommen, geben wir natürlich auch gerne welche raus.

Neben meiner DSLR nenne ich einen Quadrocopter (DJI Phantom 2) mein eigen, mit dem ich meinem zweiten Hobby sehr gerne nachkomme: Der Videografie. Ich filme unheimlich gerne, besonders aus der Vogelperspektive. Filme tue ich dann mit einer GoPro Hero 4 Silber, welche auch mein eigen ist. Videoschnitt gibt es dann in Premiere Pro CC. Und das schönste: Lost Places kann man sehr gut mit der Videografie verbinden. Aber dazu werdet ihr dann mehr sehen – denn hier wird es ja ein paar Posts geben.

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht