Walimex Pro 8mm Fisheye II Linse – Meine ersten Erfahrungen

Walimex Pro 8mm f3.5 auf meiner Sony
0 658

Als erstes zusätzliches Objektiv habe ich mir ein Fisheye-Objektiv gekauft. Es handelt sich dabei um das Walimex 8mmF3.5 Fisheye II, welches nicht zu teuer war und eine schöne kleine Brennweite hat. Das war mir nämlich wichtig, denn innerhalb von Gebäuden macht es immer Sinn mit einer kleinen Brennweite zu fotografieren – man bekommt einfach viel mehr aufs Foto. Ich hätte mir auch eine normale Linse kaufen können, aber irgendwie mag ich den Fisheye-Effekt. Hier meine ersten Erfahrungen mit dem Walimex 8mmF3.5 Fisheye II.

Auf Amazon hat es ganz gute Bewertungen, auf einigen anderen Webseiten und in Foren auch. Da es für rund 250 Euro im Angebot war, hab ich auch direkt zugeschlagen. Der Blendenwert war für mich erstmal uninteressant, weil ich ja eh mit Stativ fotografiere und auch längere Belichtungszeiten in Kauf nehmen kann. Also wurde es bestellt. Jetzt war ich mittlerweile einmal damit auf Tour und habe auch zu Hause ein wenig mit dem Objektiv „rumgespielt“. Ein wenig das neue Walimex Pro Fisheye Objektiv für meine Sony kennenlernen.

Walimex Pro 8mm f3.5 auf meiner Sony
Walimex Pro 8mm f3.5 auf meiner Sony SLT-A58K

Technische Daten zum Walimex Pro 8mm Fisheye

Erst einmal möchte ich Stumpf die technischen Daten nennen, damit du dir ein Bild machen kannst, was dieses Objektiv auf dem Kasten hat und welche Werte es erreicht. Also gut:

  • Fisheye Objektiv
  • Brennweite: 8mm
  • Maximale Offenblende: F3.5
  • Kleinste Blende: F22
  • Manueller Fokus
  • Manuelle Blende
  • Blickwinkel: 167°
  • 440g

So, das waren die technischen Daten und Fakten. Ich finde die Brennweite von 8mm super, weil man so extrem viel aufs Bild bekommt. Man ist nicht zu weit weg und nicht zu nah dran. Das mit dem manuellen Fokus ist so eine Sache: Auf einer einen Seite muss ich dort noch üben auf der anderen Seite gibt es die Funktion „Unendlicher Fokus“, so dass praktisch das gesamte Bild auch bei einer weit geöffneten Blende scharf ist. Bisher habe ich nur mit dem unendlichen Fokus fotografiert und es klappt super. Auch der Blickwinkel von 167° ist in meinen Augen eine super Ausbeute!

Beispielfotos mit dem Walimex Pro 8mm Fisheye II

Ich möchte dir nun ein paar Beispielfotos zeigen, die ich mit dem Walimex Pro 8mm Fisheye II geschossen habe. Als Body diente meine Sony SLT-A58K mit dem aufgestecktem Objektiv. Die Fotos stammen aus dem Kloster „Monastery Mont G“ – wo ich das Walimex Pro 8mm Fisheye II dass erste mal dabei hatte und auf Tour ausprobieren durfte. Aber: Auch Silvester habe ich mit dem Walimex Pro 8mm Fisheye II versucht das Feuerwerk zu fotografieren (überhaupt das erste mal) und auch davon zeige ich mal etwas.

Beispielfoto mit dem Walimex Pro 8mm Fisheye 2 geschossen
Beispielfoto mit dem Walimex Pro 8mm Fisheye 2 geschossen

Hier sieht man den extremen Blickwinkel und natürlich auch den Fisheye-Look. Mir persönlich gefällt er. Ich sage aber auch nicht, dass ein normales Weitwinkelobjektiv mit einer geringen Brennweite schlechter abschneiden würde. In meinen Augen dürfte man diese zwei Arten von Objektiven sowieso nicht miteinander vergleichen, weil ich ja bewusst auf den Fisheye-Effekt gesetzt habe und versucht habe bewusst mit ihm zu spielen.

Beispielfoto #002: Das Monastery Mont G mit Fisheye-Linse fotografiert
Beispielfoto #002: Das Monastery Mont G mit Fisheye-Linse fotografiert

Das zweite Beispielfoto habe ich in die genau andere Richtung geschossen. Es zeigt einen sehr hohen und langen Raum. Ich finde dass dort alles weitgehend scharf dargestellt wird. Auf manchen Bilder sieht man aber an den Ecken und Kanten von Bildern, dass dort unscharfe Stellen sind. Das kann aber verschiedene Faktoren haben, Beispielsweise dass die Kamera minimal gewackelt hat. Aber auf dem Großteil der Fotos habe ich sowas eben nicht feststellen können – sondern waren die Bilder immer schön knackig scharf.

Beispielfoto #003: Silvesterfeuerwerk
Beispielfoto #003: Silvesterfeuerwerk

Als letztes Beispielsfoto noch das Silvesterfeuerwerk 2015/2016. Hier habe ich mich das erste mal an die Feuerwerksfotografie getraut. Ich habe Fotos mit dem 18-55mm Kitobjektiv gemacht aber auch mit dem Walimex Pro 8mm f3.5 Fisheye II gemacht. Mit dem Fisheye-Objektiv ist das obere Bild zustande gekommen, ich habe es untenrum ein wenig beschnitten. Man sieht klare deutliche Farben, man erkennt das Feuerwerk gut und es ist knackig scharf. Genau so wie ich es mir vorgestellt habe.

Fazit: Für mich war es ein guter Kauf

Ich bin mit dem Objektiv zufrieden, auch wenn es keinen Autofokus hat und die Blende sich nicht über die Kamera einstellen lässt, sondern man sie am Objektiv selber einstellen muss. Aber das finde ich jetzt nicht so schlimm, dass ich sagen würde dass der Kauf sich nicht lohnt. Ich weiß dass es von Walimex das gleiche Objektiv bzw. bessere mit Autofokus gibt, aber die sind auch teurer. Ich habe mich bewusst dagegen entschieden und das günstigere Modell genommen, weil so extrem viel möchte ich jetzt auch nicht damit fotografieren, sondern nur da wo es sich auch lohnt. Zudem werden in Zukunft ja auch neue Objektive folgen.

Das Walimex Pro 8mm auf meiner Sony im Einsatz
Das Walimex Pro 8mm auf meiner Sony im Einsatz

Ich finde den Preis angemessen, auch wenn er derzeit wieder ein wenig höher ist als beim Blitzangebot wo ich zugeschlagen habe. Das Objektiv wird mit Sicherheit nicht das letzte mal so günstig gewesen sein. Es hat eine klasse Verarbeitung, fühlt sich hochwertig an und schießt klasse Bilder. Man kann raushören, dass ich also auf ganzer Linie zufrieden mit dem Walimex Pro 8mm f3.5 Fisheye II und es mir in Zukunft mit Sicherheit noch einige schöne Bilder in Verbindung mit meiner Sony Alpha 58 bescheren wird.

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht