Start / Fotografie / Fotos für Facebook in bestmöglicher Qualität veröffentlichen

Fotos für Facebook in bestmöglicher Qualität veröffentlichen

Fotografie und Facebook – zwei Dinge, die sich anziehen aber auch irgendwie abstoßen. Auf der einen Seite kann man dank Facebook eine riesige Reichweite erlangen, auf der anderen Seite komprimiert Facebook die hochgeladenen Bilder und lässt sie somit nicht in voller Qualität anzeigen. Und genau das kann für Fotografen ein Grund sein, keine Fotos mehr auf Facebook zu zeigen, oder? Ich möchte dir zeigen, wie ich Fotos bearbeite und optimiere, um auf dem sozialen Netzwerk die bestmögliche Qualität zu bekommen – denn für mich ist Qualität schon ein wichtiger Faktor.

Facebook ist eines meiner liebsten sozialen Netzwerke. Nicht nur privat, weil ich dort mit Freunden, Verwandten und Bekannten in Verbindung bleiben kann, sondern weil man praktisch auch alle News und Ratgeber konsumieren kann. So gut wie jeder hat heutzutage eine Facebook-Seite, ich ja auch mit meinem Blog. Und dort lade ich ab und zu mal ein Foto von meinen Touren hoch, um sie den Fans meines Blogs zu zeigen. Aber: Facebook ist ein riesiges soziales Netzwerk, bekommt täglich Millionen von Bildern und Videos, die alle gespeichert werden müssen. Dass man da logischerweise den Schritt geht und die ganzen Medien komprimiert, um Speicherplatz zu sparen und das laden von Bildern sowieso Videos schneller zu machen, sollte jedem klar sein. Komprimierung bedeutet aber auch: Qualitätseinbußen. Und dass ist für Fotografen tödlich, oder findet ihr nicht?

Ich sag ja immer: Lieber ein Bild haben als kein Bild haben. Diese Fotografen-Weisheit, die eigentlich auf das Bildrauschen abzielt, kann man aber auch auf das hochladen von Fotos anwenden. Denn: Lieber ein Foto auf Facebook veröffentlichen und nicht die optimalste Qualität zeigen, statt gar kein Bild zu zeigen. Klar: Qualität ist wichtig, aber dennoch sollte man Fotos mit seinen Fans, Freunden, Verwandten und Bekannten teilen, statt gar nichts zu posten. Gerade für Fanseiten aus dem Fotografie-Bereich finde ich das wichtig.

Ich selber habe einen kleinen Workflow für mich „entwickelt“, der es mir erlaubt Fotos in bestmöglicher Qualität auf Facebook hochzuladen. Es gibt diverse Tricks und Kniffe, mit denen ich einfach bessere Ergebnisse geschafft habe. Ich zeige dir heute ein paar Tricks, wie du Fotos auf Facebook in hoher Qualität hochladen und sie auf deiner Facebook-Seite zur Schau stellen kannst.

Facebook Bilder für Bildqualität optimieren: Dateigröße & mehr ist wichtig!
Facebook Bilder für Bildqualität optimieren: Dateigröße & mehr ist wichtig!

Das Dateiformat und Dateigröße ist wichtig!

Ich nutze, wenn ich ein Bild auf Facebook hochlade, meistens das PNG-Format. Das hat einen Grund: PNG-Dateien werden verlustfrei komprimiert. Das gute ist: Wenn dein Bild nicht größer als 1 Megabyte ist, wird es nicht einmal von Facebook komprimiert. Ist dein Bild aber größer als 1 Megabyte, dann wandelt Facebook es automatisch in JPEG um und komprimiert es. Und schon gibt es Qualitätseinbußungen. In verschiedenen Tests habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass man dann trotzdem eine recht gute Qualität in JPEG bekommt. Irgendwie scheint Facebook das Bild erst in PNG zu komprimieren und dann in JPEG umzuwandeln. Ob das wirklich so ist, kann ich natürlich nicht sagen. Teste es mal selber aus: Lad ein Bild über 1 Megabyte in PNG hoch und lade es dir runter. Es ist eine JPEG-Datei. Ist die Original-PNG-Datei aber unter 1 Megabyte, dann lädst du dir eine PNG-Datei runter – also dein Foto nicht konvertiert.

Fotos für Facebook nicht in maximaler Auflösung

Wenn ich mir auf Facebook Fotos anschaue, finde ich es gar nicht schlimm, wenn die Bilder nicht in voller Auflösung zur Verfügung stehen. Deswegen mache ich selber die Bilder auch kleiner als im Originalen. Oftmals verwende ich eine lange Kante von 2048 Pixeln, aber ich finde, man kann auch ruhig runter auf 1024 Pixeln für die lange Kante gehen. Zum Glück kann man dass ja schnell und einfach in Adobe Lightroom einstellen.

Das gute ist: Je kleiner die Bildmaße, desto kleiner wird auch die Dateigröße. Somit kannst du wieder ein wenig an dieser Stelle sparen und schaffst es dann vielleicht sogar einfacher, unter die 1 Megabyte zu kommen, die empfohlen werden.

Lightroom Dateieinstellungen: Bildqualität nicht auf 100% stellen

Es klingt Paradox: Wir wollen eine bestmögliche Bildqualität auf Facebook erreichen und nun komme ich daher und sage: Stellt die Bildqualität in den Exporteinstellungen von Adobe Lightroom nicht auf 100%. Das hat einen Grund: Die Kompression ist eine andere. Während Adobe Lightroom das Bild verlustfrei komprimiert und man nichts bis nur sehr wenig von der verringerten Bildqualität sieht, arbeitet Facebook mit einer anderen Kompression, bei der die Bildqualität deutlich leidet.

Ich wähle für die Facebook Bilder die ich hochladen möchte immer eine Bildqualität von 75%, wobei ich schon von vielen gehört habe, dass man diese auch auf 70% einstellen kann, ohne dass man einen Verlust in der Bildqualität sieht. Somit spare ich wieder etwas an der Dateigröße und kann sichergehen, dass mein Bild vielleicht nicht komprimiert wird.

Verlustfreie Komprimierung dank externer Tools

Ich nutze außerdem noch ein externes Tool, welches Bilder in der Dateigröße optimieren kann. Da ich an einem Mac arbeite, habe ich mich für die App „ImageOptim“ entschieden. Es gilt als eines der besten Tools für eine verlustfreie Optimierung von Bildern. Die App kann JPEG sowie PNG Dateien in der Dateigröße verkleinern, ohne das von der Bildqualität etwas verloren geht. Dabei greift das Tool auf verschiedene Komprimierungswege zurück und entscheidet sich für jedes Bild für den besten Weg. Außerdem entfernt das Tool einige Bildinformationen soweit ich weiß – was ja auch wieder Speicherplatz schafft. So sollen zum Beispiel private EXIF-Daten gelöscht werden, ebenso wie überflüssige Farbprofile. Leider steht ImageOptim nur für Mac zur Verfügung. Für Windows soll aber der FileOptimizer hervorragend geeignet sein. Wenn ich mal Zeit habe, stelle ich ImageOptim hier auf dem Blog vor.

Viele Wege führen nach Rom – auch zu besserer Bildqualität auf Facebook

Ich sage immer: Man sollte immer ein wenig rumexperimentieren. Den einen pauschalen Weg gibt es nicht, auch wenn es um die bestmögliche Qualität für Facebook Fotos geht. Ich denke ja auch, dass es viele verschiedene Wege gibt, um eine gute Qualität bei seinen hochgeladenen Bildern im sozialen Netzwerk zu bekommen, man muss sie nur finden. Ich bin aber eigentlich recht zufrieden mit dem kleinen Workflow den ich mir erarbeitet habe und schaffe so eigentlich eine ansprechende Qualität wie ich finde. Über diesen Absatz habe ich dir mal ein Beispiel gegeben und einen Facebook-Post von mir eingebunden, in dem ich ein Bild hochgeladen habe. Überzeuge dich selber von der Qualität.

Du solltest natürlich bedenken, dass es zu jeder Zeit sein kann, dass Facebook am Algorithmus für Bilder arbeitet und ihn ändert. Das heißt, dass die Tipps die ich dir gegeben habe, morgen vielleicht nichts mehr Wert sein können und man wieder andere Wege finden muss, um die beste Qualität aus seinen Bildern für Facebook zu holen. Leider wird es sich aber wohl nie ändern, dass Facebook Bilder komprimieren möchte. Ist ja auch logisch, bei den Daten die Facebook da täglich bekommt und die Facebook speichern muss.

Wenn du noch Tipps und Tricks hast, wie man auf Facebook die Bildqualität möglichst gut hinbekommen kann, würde ich mich sehr freuen, wenn du sie mit uns in den Kommentaren teilst!

Über Christian

Begeistert von Lost Places, Fotografie und Videografie - alles miteinander zu verbinden ist mein großes Hobby! Mit Lost-Place.org betreibe ich einen Blog rund um Lost Places, wo ich aber nicht nur meine Fotos und Videos veröffentlichen möchte, sondern auch gerne Tipps zu Lost Places gebe.

Schau mal hier

Im Schärfe-Vergleich: Mit Bildstabilisator und ohne

Mehr Schärfe: Bildstabilisator beim fotografieren mit Stativ ausschalten!

Seit längerem fotografiere ich mit meiner Sony SLT-A58 und bin zufrieden. Doch hin und wieder …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LERNE BESSER ZU FOTOGRAFIEREN!

Abonniere meinen kostenlosen Newsletter und erhalte als Dankeschön ein eBook mit 8 wertvollen Tipps, wie du bessere Fotos machst!

Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht an Dritte!