In einer Woche startet die Photo+Adventure 2016!

0 88

Ich bin ehrlich: Ich weiß nicht was mich erwartet, aber ich freue mich wie ein kleines Kind. Denn in einer Woche ist es soweit, da steht die Photo+Adventure 2016 an und öffnet seine Türen und Tore. Ich werde dieses Jahr das erste mal vor Ort sein und mir einen Einblick gönnen. Auch wenn es sich bei der Photo+Adventure nicht um eine reine Fotomesse handelt, sondern auch für Reisen und Outdoor, denke ich dass ich für mich viel mitnehmen werde.

Die Photo+Adventure ist bekannt und wird gerne besucht. In einer Woche, also am 11. + 12. Juni 2016 öffnet sie jeweils von 10-18 Uhr. Man kann sich also 2 Tage lang 8 Stunden pro Tag auf der Messe für Fotografie, Reise und Outdoor tummeln, Stände besuchen und auch Workshops mitmachen. Doch die Photo+Adventure ist nicht nur einfach eine Messe, sondern wird sie von einem Workshop- & Seminarprogramm begleitet, bei dem man noch viel lernen kann. Auch Outdoor-Aktivitäten stehen bereit, um den Adrenalin-Pegel zu pushen ein sich ein wenig auf der Photo+Adventure sportlich zu betätigen.

Photo+Adventure 2016: Die Messe

Die Messe der Photo+Adventure ist das, worum es eigentlich geht. Hersteller und Firmen präsentieren hier Neuheiten und Trends, aber bringen auch viel Sortiment mit, welches man direkt vor Ort kaufen kann. Es muss also nicht nur beim schauen bleiben, sondern kann man gleich vor Ort auch Einkäufe tätigen. Laut Veranstalter lautet die Devise „Anfassen und ausprobieren“ – es ist also nicht nur eine Verkaufsveranstaltung oder eine reine Präsentation, sondern kann man sich auch selber mit den Geräten, die die Aussteller der Photo+Adventure 2016 mitgebracht haben, vergnügen und sich so selber ein Bild vom Equipment machen.

Auch Aussteller aus dem Bereich Reisen gibt es. Was es dort nicht gibt: Urlaub von der Stange. Es geht um individuelle Reisen mit Kulturbewusstsein, Aktivitäten und mehr. Heißt: Reisen wie es richtige Outdoor-Fans wollen. Nicht einfach nur am Pool liegen und in der Sonne brutzeln, sondern Action pur! Foto-Safaris, Hundeschlitten fahren und so weiter – dass sind die Reisen, die auf der Photo+Adventure von den Veranstaltern präsentiert und auch verkauft werden!

Die Messe der Photo+Adventure lädt wieder zum stöbern ein (Photo: Photo+Adventure)
Die Messe der Photo+Adventure lädt wieder zum stöbern ein (Photo: Photo+Adventure)

Fotografie-Ausstellungen auf der Photo+Adventure 2016

Im Rahmen der Photo+Adventure 2016 wird es auch wieder Fotografie-Ausstellungen geben. Diesmal gibt es sogar was schönes für Lost Places-Fans: Die Urbexpo Retrospectiva I! Über 40 Exponate werden hier ausgestellt, von über 11 Künstlern aus der ganzen Welt. Seit 2012 gibt es die Urbexpo ja, nun wird mit der Retrospective auf der Photo+Adventure ein Querschnitt der vergangenen Jahre gezeigt. Ich freu mich da ganz besonders drauf!

Außerdem hatte die Photo+Adventure noch zu einem Wettbewerb aufgerufen. Es ging um Fotos mit dem Titel „Abenteuer“. Bis Ende März hatte man Zeit seine Fotografien einzureichen – nun kann man auf der Photo+Adventure die besten 40 Bilder aus diesem Wettbewerb sehen und bestaunen. Klar gibt es auch wieder Gewinner und Preise für die Gewinner. Für mich sind aber die Fotografien interessant – ich bin wirklich mal gespannt, was für Fotografien unter dem Thema „Abenteuer“ zu sehen sein werden!

Weiterbilden auf der Photo+Adventure: Seminare und Workshops

Geil finde ich auch, dass es keine stupide Messe ist, sondern man auch selber mitmachen kann. So gibt es auf der Photo+Adventure 2016 Seminare und Workshops, bei denen man viel lernen kann. Es werden viele Seminare und Workshops angeboten, ich habe mal eine kleine Auswahl in die folgende Liste gepackt:

  • Langzeitbelichtung bei Nacht – mit Olav Brehmer / Rollei (Zusatztermin)
  • Eventfotografie für Einsteiger – mit Anouchka Olszewski und Peter Giefer
  • Drones – Know-How for still shots and video – Workshop – with Gianluca Colla / Yuneec
  • Makrofotografie – mit Anouchka Olszewski

Wow, was eine Auswahl. Übrigens: Mit einem Klick auf den Link kommst du zum jeweiligen Ticketshop, in dem du Tickets für die Workshops kaufen kannst. Ich finde das Thema Langzeitbelichtung selber spannend, habe es selber schon einmal in Hildesheim ausprobiert und versucht den Dom bei Nacht einzufangen. Das ist har nicht so einfach wie man denkt. Man meint immer: „Ach, einfach die Belichtungszeit hochdrehen“. Aber es gibt auf einmal so viele unterschiedliche Faktoren zu beachten, dass man einen solchen Workshop mal mitmachen sollte, wenn man sich für die Langzeitbelichtung interessiert. Cool finde ich auch das Thema Drohnen. Das wisst ihr ja schon, wenn ihr meinen Blog verfolgt. Ich besitze selber eine und auf meinem Youtube-Kanal kannst du auch einige Videos finden, die aus der Luft gedreht worden sind. Aber auch hier gehört viel dazu: Welche Möglichkeiten bieten die Drohnen alles? Welche Aufnahmen bzw. Perspektiven sehen gut aus? Und so weiter… Drohnen sind ein sehr komplexes Thema, besonders wenn es ums filmen geht. Wer sich dafür interessiert, den kann ich nur empfehlen, mal einen solchen Workshop zu besuchen. Ich habe es zwar selber noch nicht gemacht und werde auch im Rahmen der Photo+Adventure 2016 machen, aber ich denke dass ich mich in Zukunft auch in diesem Bereich weiter fortbilden werden.

Ich werde da sein – du auch?

Für mich steht schon seit einiger Zeit fest: Ich werde auf der Photo+Adventure 2016 vor Ort sein. Die Messe ist ja sowieso direkt bei mir um die Ecke, wieso also nicht hinfahren? Ich werde auch nicht alleine dort sein, sondern mit meinem guten Freund, der auch immer bei den Lost Place Touren dabei ist. Wirst du auch vor Ort sein? Nimmst du vielleicht sogar an einem Seminar oder Workshop teil? Auf was freust du dich am meisten? Vielleicht sehen wir uns ja nächste Woche auf der Photo+Adventure 2016!

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht