Start / Objekte / Industrie / Fabriken / Continental Werk Hannover

Continental Werk Hannover

Riesige Produktionshallen, Graffiti ohne Ende und Löcher im Boden: Das ist das verlassene Continental Werk in Hannover, welches seit sehr langer Zeit nicht nur leer steht, sondern auch sich selbst überlassen wird. Das riesige Gelände ist heute nur noch eine Ruine, die kein bisschen mehr an die glorreiche Zeit erinnert, die es mal hatte. Hier wurden nämlich Gummigemische hergestellt. Und das von einer Firma, die nicht nur geschichtsträchtig ist, sondern heute auch noch existiert und erfolgreich am Markt ist.

Für mich war es an der Zeit diesen doch sehr bekannten Lost Place zu besuchen, denn das verlassene Continental Werk in Hannover ist kein Insider mehr, sondern ist extrem bekannt. Es hat sogar hier und dort eigene Einträge – obwohl es verlassen ist und nicht mehr von der Continental AG genutzt wird. Genutzt wird es aber noch: Als Abenteuerspielplatz und um Graffiti zu sprühen. So sieht es dort nämlich auch aus, ein sehenswerter Lost Place sieht für mich anders aus. Trotzdem stand diese verlassene Fabrik in Niedersachsen auf meiner Liste und wollte auch mal besucht werden.

Das verlassene Continental Werk in Hannover

Auf den ersten Blick sieht es dort nicht nur extrem offen aus, sondern auch extrem zugemüllt. Hier und dort fliegt Müll rum und es gab keine Wand die nicht bemalt worden war. Das Werk wurde ab 1899 von der Continental AG (damals noch als „Hannoversche Gummiwerke Excelsior“ bis 1928) genutzt um Gummigemische zu produzieren. Diese Gummigemische werden für allerlei Dinge benötigt, unter anderem für Reifen und für Isoliermaterial. Heute kennt man die Firma Continental größtenteils wegen ihrer PKW-Reifen.

100 Jahre später, im Jahre 1999, wurden die Gebäude verlassen. Seit 2000 stehen die Gebäude leer und werden seitdem sich selber überlassen. Es handelt sich hierbei ja nicht nur um ein Gebäude, sondern auch um ein riesiges Gelände. Bis vor kurzem war der bekannte Turm noch zu sehen, der heute „eingepackt“ und bewacht wird. Was auch mit der Sicherheit zu tun hat, denn der neuste war dieser Turm ja nicht. Das verlassene Continental Werk in Hannover ist auch bekannt als „Conti Limmer“. Auf dem Gelände soll eine Wasserstadt entstehen, die sogenannte „Wasserstadt Limmer“. Bis heute sind die Umbauarbeiten aber nicht gestartet – wann dass passiert, dazu kann ich leider keine Aussage treffen.

Als ich das verlassene Conti Werk betreten habe, merkt ich sofort, dass dies ein Abenteuerspielplatz geworden ist. Das Gelände ist recht gut zugänglich, scheinbar fühlt sich hier niemand richtig verantwortlich für. Man sollte jedoch vorsichtig sein wenn man sich in dieser verlassenen Fabrik aufhält und bewegt, denn es gibt zahlreiche Löcher im Boden und auch wenn ein Zugang zum Dach vorhanden ist, sollte man das Dach meiner Meinung nach nicht betreten. Es ist viel zu gefährlich und durch die Witterung schon ordentlich durch. Also: Aufpassen beim erkunden des Lost Places, was natürlich für alle anderen Lost Places auch gilt.

Wie ihr sehen könnt, habe ich vom Conti Werk Hannover Limmer nicht nur Fotos mitgebracht, sondern auch ein Video. Ich habe es endlich mal wieder geschafft passendes Equipment mitzunehmen und ein Video von dieser verlassenen Fabrik zu drehen. Das soll in Zukunft natürlich so bleiben.

Über Christian

Begeistert von Lost Places, Fotografie und Videografie - alles miteinander zu verbinden ist mein großes Hobby! Mit Lost-Place.org betreibe ich einen Blog rund um Lost Places, wo ich aber nicht nur meine Fotos und Videos veröffentlichen möchte, sondern auch gerne Tipps zu Lost Places gebe.

Schau mal hier

Diabetes-Klinik in der Lüneburger Heide

Wieder einmal bin ich nach Hamburg gereist und musste die Zeit im Norden natürlich auch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LOST-PLACE.ORG NEWSLETTER

Du stehst auf verlassene Gebäude und Fotografie? Abonniere meinen Newsletter und bleibe immer auf dem neusten Stand!

Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht an Dritte!