Start / Lost Places NRW / Haus Fühlingen in Köln

Haus Fühlingen in Köln

Es ist der Lost Place, um den sich Geschichten ranken. Geschichten, die einem wirklich Angst machen können. Das Haus Fühlingen wird immer wieder mit Gruselgeschichten in Verbindung gebracht: Rätselhafte Erscheinungen, Selbstmorde und blutige Gemetzel. Und trotzdem haben wir uns an diesen gruseligen Ort gewagt. Denn eigentlich ist er gar nicht so gruselig und an solche Geschichten glaube ich auch nicht.

Ich glaube dass das Haus Fühlingen zu den wohl bekanntesten Lost Places gehört. Dieser Lost Place ist nicht nur als „Haus Fühlingen“, sondern auch als „Villa Oppenheim“ bekannt. Es gibt schon etliche Geschichten über dieses verlassene Gebäude im Netz zu finden, einschließlich Standorte, Bilder und viele andere Infos. Weil dieser Lost Place in Köln liegt und somit gar nicht mal weit weg von mir, war es einfach ein Muss eine Tour dorthin zu machen. Also ging es mal zum Haus Fühlingen bzw. zur Villa Oppenheim.

Haus Fühlingen – Ein Lost Place mit vielen Gruselgeschichten

Ich war vor Ort und habe diesen Lost Place besichtigt. Das Haus Fühlingen wurde komplett dicht gemacht, ein reinkommen ist unmöglich. Das finde ich aufgrund der Beschaffenheit auch eigentlich gut, denn es könnte mit Sicherheit recht gefährlich werden bei einem solch alten Haus. Außerdem ist es immer wieder Treffpunkt vieler Jugendliche, die dort Unfug treiben. Gerade bei solch bekannten Lost Places bin ich nicht extrem enttäuscht wenn kein reinkommen möglich ist.

Ich habe trotzdem ein paar Bilder mitgebracht. Zwar nur von außen und auch nicht wirklich viele, aber ich finde, dass wenn ich schon über dieses bekannte verlassene Gebäude in Köln schreibe, dass ich auch ein paar Bilder dazu veröffentlichen muss. Und das tue ich jetzt. Denn endlich kann ich wieder einen Lost Place von der Liste streichen und endlich hab ich das Haus Fühlingen selbst gesehen.

Ein paar Geistergeschichten zum Haus Fühlingen

Ja, ich stehe nicht auf Gruselgeschichten. Ich stehe auch nicht darauf, solche zu verbreiten. Aber um dieses Haus ranken sich wirklich viele Geschichten und tausende Gerüchte. Und diese gehören irgendwie doch dazu. Deswegen möchte ich ein wenig aufführen, was sich angeblich im Haus Fühlingen zugetragen hat und was dort angeblich geschah. Ich sage absichtlich „angeblich“, weil ich es selber wirklich nicht glaube und weil ich keine Gerüchte in die Welt streuen möchte. Ich möchte lediglich einen Überblick bieten, was so im Netz geschrieben wird.

1884 soll Eduard Freiherr von Oppenheim das Gutshaus Fühlingen erbaut haben. Inklusive Stallungen und einer eigenen Pferderennbahn. 1907 verkauft er es wieder, weil er gemerkt hat dass sich das Land welches ihm gehört, nur bedingt für seine Pferde eignet. 1943 soll das Haus Fühlingen, mittlerweile schon als „Villa Oppenheim“ bekannt, als Schlaflager für Zwangsarbeiter unter den Nazis gedient haben. Und jetzt wird es interessant, denn einem 19 jährigem Polen wurde damals nachgesagt, eine Liebschaft mit der Tochter des Gutsbesitzers zu führen. Er wurde von der Gestapo festgenommen und in einer Ziegelei, nicht weit von der Villa, erhängt. Die Tochter hat immer wieder betont dass er sich nicht unsittlich genähert haben soll. Noch heute soll der Geist ab und zu auf dem Anwesen zu sehen sein, auf der Suche nach seiner geliebten.

Jetzt kommt die wohl bekannteste Geschichte. Die Geschichte mit dem Haus Fühlingen und dem Richter. 1962 hat ein im Amtsgericht tätiger, ehemaliger NS-Richter, das Haus erworben und lebte mit seiner Frau dort. Sein Name: Gerhard van K. Er soll das Haus an die Stadt verkauft haben, dennoch ein lebenslanges Wohnrecht ausgehandelt haben. In der Silvesternacht soll sich der Richter im zweiten Stock vom Haus Fühlingen erhängt haben. Die Witwe soll anschließend alleine dort gelebt haben.

Bis 2000 hat eine alte Dame alleine in diesem Haus gewohnt. Angeblich soll es die Witwe Alice van K. sein, die Frau des erhängten NS-Richters. Sie stirbt eines natürlichen Todes, seitdem steht das Haus leer. Es kommen – wohl aufgrund der Geschichte – immer mehr Hobby-Fotografen und Geisterjäger zum Haus Fühlingen. Und oft wird berichtet, dass sie ein beklemmendes Gefühl spüren wenn sie die Villa Oppenheim („Haus Fühlingen“) betreten. Es soll im Keller sowohl als auch im zweiten Stock nach Verwesung riechen.

Im Jahr 2007 soll eine leblose Person im Haus Fühlingen gefunden worden sein. Die Polizei geht von einem Selbstmord aus. Gerüchte, die nicht bestätigt wurden, besagen dass dieser Mann sich ebenfalls wie der Richter im zweiten Stock erhängt haben soll.

Ich glaube vieles nicht

Die oben genannten Dinge sind die, die man am häufigsten ließt und die sich schnell und einfach im Internet finden lassen. Es gibt aber noch viel mehr. So sollen zum Beispiel auf einigen Fotos merkwürdige Lichter zu sehen sein. Es sollen auch Gesichter auf Fotos vom Haus Fühlingen zu sehen sein. Es gibt Leute, die ein Stampfen gehört haben und das Gefühl hatten, nicht alleine zu sein. Das sind aber alles Geschichten die ich nicht glaube. Ich glaube nicht wirklich an Geister, weshalb ich auf vieles gar nicht eingehen möchte.

Ich sage auch nicht das alles gelogen ist. Ich bestätige an dieser Stelle aber auch nichts. Einfach weil ich weder irgendwas belegen noch widerlegen kann. Jeder sollte sich sein eigenes Bild machen und seine eigene Meinung haben. Die einen glauben an die Gruselgeschichten vom Haus Fühlingen, die anderen nicht.

Der Urbexer-Newsletter

Jetzt eintragen und immer die neusten Lost Places bekommen!

Trage dich zu meinem kostenlosen Newsletter ein und erhalte die neusten Lost Places & News direkt in dein Postfach!

Über Christian

Begeistert von Lost Places, Fotografie und Videografie – alles miteinander zu verbinden ist mein großes Hobby! Mit Lost-Place.org betreibe ich einen Blog rund um Lost Places, wo ich aber nicht nur meine Fotos und Videos veröffentlichen möchte, sondern auch gerne Tipps zu Lost Places gebe.

7 Kommentare

  1. lostplacephotografie

    Hi
    ich hab eine Frage. Nein ich frage nicht nach der Adresse, denn die hab ich nach einiger Sucherei und Vergleichen schon herausgefunden. Ne ich wollte Fragen ob du weißt, ob das Haus noch steht, da es ja, so steht es zumindest auf einer Seite, in diesem Sommer zu einer Luxusresidenz umgebaut werden soll.
    Ich fotografiere selbst mit einem Kumpel zusammen Lost Places und finde dieses einfach faszinierend. Daher finde ich es auch schade wenn solche Orte wegen Vandalismus zerstört werden. Wenn ich Bilder poste gebe ich auch nie die Adresse preis, schließlich kenne ich auch den Urbex Kodex. Genauso wie es heißt: Take only pictures, leave only footprints
    Würde mich über eine Antwort freuen^^

    Gruß lostplacephotografie

    • Hey,

      soweit ich weiß steht das Haus noch, ein reinkommen ist aber nicht möglich.

      Grüße,
      Christian

      • lostplacephotografie

        Hey
        Danke für die Antwort.
        Schade, dass man nicht mehr reinkommt :/ War ich bzw wir dann wohl zu langsam :/
        Sind übrigens überwiegend im Ruhrgebiet unterwegs. Haben einen Account auf Instagram der genau so lautet, wie der Name, den ich angegeben habe. Kannst ja mal vorbeischauen, wenn du magst 🙂 Den Account gibt es noch nicht so lange aber wir haben noch ein paar LostPlaces auf unserer Liste stehen, also folgen noch Bilder 🙂

        Grüße
        lostplacephotographie

        • Hey,

          schau ich mir gerne mal an. Ich hab auch einen Instagram-Account, vielleicht folgt man sich ja demnächst gegenseitig 😉

          Grüße,
          Christian

      • Hallo Christian,

        Doch, man kommt rein. Ich war heute Nacht in dem Gebäude.

        Was mich jetzt im Nachhinen etwas flasht, ist da ich jetzt die Geschichte zu dem Gebäude gelesen habe, dass meine Freundin auf der Treppe zum 2. Stock Schnappatmung bekam und meinte wir sollen umkehren, da sie ein sehr Schlechtes Gefühl bei diesem Stockwerk hat.

        Ich muss aber sagen, es gibt dort viele Räume, gerade im Keller, wobei aber viele nicht betretbar sind da sie einen Holzboden haben der in manchen Räumen schon runtergekommen ist.

        Aber gerade die Kellerräume sind sehr schön, wer hat schon eine aufgemalte Bordüre und einen Mosaikboden in seinem Keller? 🙂

        • Hey Tim,

          sorry, aber du bist völlig verantwortungslos! Nachts in einem Lost Place unterwegs zu sein geht gar nicht. Das ist viel zu Gefährlich.

          Und den Tipp über deinen Eingang habe ich mal gelöscht, solche Informationen gibt man nicht Preis.

          Gruß,
          Christian

    • Ja, trotz Verfall steht das Haus immernoch, ich fahre oft daran vorbei. Aber auch meines Erachtens nach ist es nicht möglich, reinkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.