Start / Software / Flume: Instagram Desktop App für den Mac

Flume: Instagram Desktop App für den Mac

Ich geb es zu: Auch wenn ich auf meinem Lost-Place Instagram Profil nur selten etwas neues poste, bin ich doch schon ein Instagram-Fan. Privat nutze ich es nämlich auch und bin dort viel aktiver. Aber darum geht es jetzt gerade nicht. Es geht darum, dass ich immer nach einer Möglichkeit gesucht habe, meinen Instagram Account vom Desktop aus zu managen. Es ist für mich deutlich einfacher als vom Handy aus. Also habe ich mich auf die Suche gemacht und die Flume App gefunden – eine Mac-App, mit der sich Instagram auch vom Desktop aus bedienen lässt.

Ich besitze ein iPhone und habe auf meinem Smartphone natürlich auch die Instagram-App installiert. Mittlerweile kann man auch mehrere Accounts über die offizielle App bedienen, was mein Leben deutlich erleichtert hat. Denn neben meinem Blog-Account für Lost-Place.org, besitze ich auch noch einen privaten Account, auf dem ich private Schnappschüsse teile. Aber: Zu Hause, wenn ich an meinem Rechner sitze, möchte ich Instagram nicht per Smartphone bedienen. Zumindest nicht den Blog-Account. Einfach weil es für mich einfacher ist, ein Bild in Lightroom zu entwickeln und dann direkt vom Rechner aus hochzuladen. Das mache ich zwar mit LR/Instagram, eine Lightroom-Erweiterung die es mir erlaubt direkt Bilder aus Lightroom auf Instagram hochzuladen, doch möchte ich ja auch Bilder von anderen Urbexern sehen, sie kommentieren und vielleicht auch mit einem „Gefällt mir“ versehen.

Flume Instagram App für Mac Desktop Systeme
Flume Instagram App für Mac Desktop Systeme

Das geht aber nicht so einfach, denn wenn ich die Instagram-Webseite aufrufe, bin ich mit meinem privaten Profil eingeloggt. Mich ständig auszuloggen und erneut einzuloggen nur um den Account zu wechseln, nervt mich. Also musste für meinen Mac eine Instagram-App her, welche sich nicht nur einfach bedienen lässt, sondern mir auch einige Funktionen bietet. Bei der Suche bin ich auf die Flume-App aufmerksam geworden, die ich euch heute kurz vorstellen möchte.

Flume: Eine Instagram App für den Apple Mac

Bei der App Flume handelt es sich um eine Mac-App, die sich direkt aus dem Mac-AppStore runterladen lässt. Sie ist erst einmal kostenlos, bietet aber auch sogenannte „InApp-Käufe“. Damit meinen die Entwickler: Es gibt eine Pro-Version auf die du upgraden kannst. Das kostet Geld, bringt dir aber weitere Funktionen. Ich hab das Upgrade direkt durchgeführt, ich finde 9,99 Euro einen fairen Preis für eine gute App.

Mit Flume kannst du dein Instagram Profil auf dem Mac Desktop nutzen
Mit Flume kannst du dein Instagram Profil auf dem Mac Desktop nutzen

Doch was kann die Flume Instagram App eigentlich? Auf den ersten Blick hat man eine Kopie der Mobile-App von Instagram, was die Einführung deutlich erleichtert. Weil die Handhabe auch sehr ähnlich ist und man sich nicht an ein neues System gewöhnen muss. Man kann sich den Stream anzeigen lassen und bekommt somit alle Bilder angezeigt, die Personen posten denen man folgt. So wie man es auch möchte. Man braucht nicht zu klicken um irgendwelche Bilder zu liken. Einfach mit der Maus drüber fahren und auf der Tastatur „L“ drücken – schon „liked“ man das Bild auf dem sich die Maus befindet.

Einige Basis Funktionen von Flume

  • Den Stream ansehen
  • Dein Profil ansehen
  • Bilder liken und kommentieren
  • Instagram-Suchfunktion nutzen
  • Direktnachrichten ansehen & schreiben
  • Einige mehr

Es gibt genau ein Fenster. Über die Mac-Startleiste kann man einfach zwischen den Funktionen hin und her schalten. So kann man sich den Stream ansehen oder einfach in die Suche gehen. Dort kann man dann beispielsweise nach #Hashtags suchen, aber auch nach Nutzern und Standorte. So wie auf der mobilen App von Instagram. Du kannst dir aber auch deine Benachrichtigungen ansehen oder dein eigenes Profil. Und eben alle Aktionen ausführen die du auch am Handy machen kannst.

Mir war außerdem wichtig, dass ich Bilder direkt vom Desktop aus posten kann. Manchmal habe ich einige Bilder gar nicht in Lightroom, so dass ich sie erst importieren müsste. Mache ich mit einigen Bildern aber nicht, weil sie zum Beispiel mir zugeschickt wurden. Ich bin ja nie alleine auf Tour. Also funktioniert LR/Instagram in diesem Fall und ich müsste Bilder erst in die Dropbox hochladen, dann auf dem iPhone runterladen und dann wieder vom Smartphone aus in Instagram hochladen. Viel zu umständlich. Mit der Flume App für Instagram gehts viel einfacher, zumindest in der Pro-Version, welche 9,99 Euro kostet (und somit nicht die Welt). Einfach Bild auswählen, Beschreibung und #Hashtags hinzufügen und hochladen. Fertig.

Lost-Place.org auf Instagram: Folgt mir!
Lost-Place.org auf Instagram: Folgt mir!

Das gute an Flume ist, dass #Hashtags via Autocomplete direkt vervollständigt werden. So wird aus #urban schnell ein #urbanexplorer oder ein #urbanexploration. Eben wie in der Smartphone-App von Instagram. Für mich ein positives Feature, weil sich der Workflow zwischen Smartphone-App und Desktop-App nicht wirklich unterscheidet. Die Bedienung von Flume ist also extrem einfach.

Flume selber ist erst einmal kostenlos. Aber: Dann stehen nicht alle Funktionen zur Verfügung. Wer zum Beispiel Bilder mit der Flume-App hochladen möchte, der braucht die Pro-Version. Außerdem lassen sich in der Pro-Version von Flume auch mehrere Accounts eintragen und bedienen. Die Flume Pro-Version kostet wie schon mehrfach erwähnt gerade mal 9,99 Euro und ist somit meiner Meinung nach nicht teuer. Für eine gute App kann man schonmal einen 10er auf den Tisch legen. So meine Meinung. Nachdem ich die App jetzt ein paar Tage nutze, kann ich sagen dass sie eine gute Desktop App für Instagram ist und ich sie empfehle.

Über Christian

Begeistert von Lost Places, Fotografie und Videografie - alles miteinander zu verbinden ist mein großes Hobby! Mit Lost-Place.org betreibe ich einen Blog rund um Lost Places, wo ich aber nicht nur meine Fotos und Videos veröffentlichen möchte, sondern auch gerne Tipps zu Lost Places gebe.

Schau mal hier

Und so sieht mein fertiges HDR-Bild dank Lightroom und HDR Efex Pro aus!

Workflow: Einfache HDR-Bilder mit HDR Efex Pro und Lightroom erstellen

Ich selber mag HDR-Bilder sehr. Manchmal gefallen mir die schlichten gut, manchmal aber auch die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LOST-PLACE.ORG NEWSLETTER

Du stehst auf verlassene Gebäude und Fotografie? Abonniere meinen Newsletter und bleibe immer auf dem neusten Stand!

Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht an Dritte!