GoPro Desktop App: Die neue App von GoPro für den Rechner

GoPro Desktop App: Was ist alles neu? (Foto: GoPro)
0 1.115

Heute morgen hatte ich eine Mail im Postfach, von GoPro. Nein, es gibt noch nichts neues zur Karma-Drohne aus dem Hause GoPro. In der Mail ging es um die aktualisierte Software, mit der sich die GoPro-Dateien besser verwalten, bearbeiten und teilen lassen. Ich fand die bisherige GoPro-Software „GoPro Studio“ extrem schlecht, ein Grund sich also die neue „GoPro Desktop App“ anzuschauen, die für Mac und Windows ab sofort erhältlich ist.

Also schnell runtergeladen und installiert. Auch wenn ich vorher das GoPro Studio von meinem Mac runtergeworfen hatte, so ist es nun wieder da. Kein Wunder: In der neuen GoPro Desktop App befindet sich auch das GoPro Studio. Doch was soll dann so toll an der neuen App sein, die der Actioncam-Hersteller veröffentlicht hat? Angeblich soll man die Videos die auf seiner GoPro-Actioncam sind, leichter importieren können. Jetzt kann ich in der Desktop-App von GoPro auswählen, ob ich die Medien von der Kamera importieren möchte – oder ich wähle einen Ordner aus, in dem die schon auf den Computer übertragenen Medien liegen. Aber auch das verwalten der eigenen Videos soll einfacher geworden sein.

GoPro Desktop App: Was ist alles neu? (Foto: GoPro)
GoPro Desktop App: Was ist alles neu? (Foto: GoPro)

Übertragen und Verwalten wirklich besser geworden?

GoPro wirbt damit, dass die Software vieles besser machen soll. Das kann ja gut möglich sein. Ich habe aber meinen eigenen Workflow entwickelt. So schließe ich meine GoPro zum Beispiel nicht an meinen Rechner an um die aufgenommenen Videos zu übertragen, sondern stecke bloß die Speicherkarte in meinen MacBook Air. Für jedes Projekt erstelle ich einen neuen Ordner, weil ich alles gerne auf meinem Rechner strukturiert habe. Ich habe meine eigenen Strukturen, meine eigenen Arten am Rechner. So finde ich mich besser zurecht, so sind die Backups für mich einfacher, so geht nichts verloren.

Nutzt man nun die GoPro Desktop App, werde ich aus diesem Workflow rausgerissen, weil man ja versucht, alle GoPro-Dateien in der Software zu behalten. Die Übersicht wäre damit ja deutlich besser. Das finde ich persönlich gar nicht. Ich habe immer eine gute Übersicht über meine Dateien, weiß wo alles liegt und finde mich auch gut zurecht. Aber eben auch nur, weil ich den Workflow für mich selber entwickelt und optimiert habe.

Ein nettes Feature dürften aber die HiLight Tags sein. Die kennt man ja schon aus der GoPro Actioncam selber: Man kann Markierungen setzen, um bestimmte Szenen schnell und einfach wiederzufinden. Das kann die App nun auch. Schaust du dir zum Beispiel ein Video von dir an und willst dir eine Stelle merken, kannst du einfach einen HiLight Tag setzen und später genau diese Stelle schneller wiederfinden.

Auch das teilen der Clips soll leichter geworden sein. So kannst du aus der App heraus direkt deine Videos auf Youtube und Facebook teilen. Für mich selber jetzt keine Funktion die ich nutzen würde, aber es wird mit Sicherheit die ein oder andere Person geben, die das sehr nützlich findet. Das gute: Vorher kannst du die Videos bearbeiten und schneiden um sie dann zu teilen.

Wer mehr Bearbeitungsfunktionen möchte: GoPro Studio

Wie schon Eingans erwähnt, befindet sich innerhalb der GoPro Desktop App die Software „GoPro Studio“. Die fand ich irgendwie schon immer schlecht. Vielleicht, weil ich einfach der Typ für Adobe Premiere oder Apples Final Cut Pro X bin. Dort habe ich eine deutlich bessere Übersicht und viel mehr Funktionen. Nur weil ich die Software schlecht finde, muss sie es ja nicht sein. Ich bin halt einfach nicht der Typ dafür. Die Studio-App von GoPro hat sich nicht geändert, wie ich es auf dem ersten Blick gesehen habe. Aber: Dort stehen den Leuten, die mehr Bearbeitungsfunktionen suchen, genau diese zur Verfügung.

So kannst du in GoPro Studio zum Beispiel das Fisheye aus deinen Aufnahmen entfernen, Audiospuren hinzufügen, Clips schneiden, Zeitlupen erstellen und vieles mehr. Man sieht also, dass die GoPro Desktop-App nur eine kleine Erweiterung ist, und zwar dahingehend, dass man nun eine kleine „Schaltzentrale“ hat, in der sich die Medien importieren und verwalten lassen. Außerdem lässt sich die GoPro-Actioncam über diese App updaten und so auf den neusten Stand halten.

Die GoPro Desktop-App steht für Microsoft Windows und Mac OS X (bald ja eh MacOS) bereit und kann hier runtergeladen werden.

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht