Lightroom Plugin zum hochladen von Fotos auf Instagram

Mit LR/Instagram kannst du deine Bilder aus Lightroom direkt auf Instagram hochladen
4 2.531

Ich nutze Instagram sehr gerne und bin ein richtiger Fan davon. Ich habe neben dem Instagram-Profil für diesen Blog auch noch ein privates Profil, auf dem ich natürlich auch aktiv bin. Ich trenne das ganze, weil ich meine Lost-Place-Fotografien gerne auf der einen Seite zur Schau stellen möchte, während mein privates Profil mit meinem privaten Kram bespielt wird. Leider lässt sich Instagram aber nicht vom Computer aus nutzen, zumindest lassen sich keine Bilder vom Rechner aus hochladen. Bislang habe ich die Fotos meistens in die Dropbox geworfen, auf mein Smartphone runtergeladen und dann wieder auf Instagram hochgeladen. Seit neustem spare ich mir den ganzen Zirkus und lasse Adobe Lightroom den Upload übernehmen.

Lightroom ist nicht nur eine Bildbearbeitungssoftware, sondern auch ein Talent in anderen Dingen. Mit gewissen Plugins lassen sich Bilder nämlich auch Bilder direkt auf einigen Plattformen veröffentlichen (ja, manches geht auch ohne Plugin!) – jetzt habe ich ein Plugin gefunden, mit dem sich Fotos aus Lightroom direkt auf Instagram hochladen lassen. Für mich als Instagram-Nutzer eine praktische Sache, meinen bisherigen Workflow, der sehr umständlich war, habe ich ja bereits beschrieben.

Mit dem Plugin „LR/Instagram“ für Lightroom von Adobe klappt das aber ganz gut. Man kann nicht nur die Bilder aussuchen, die man hochladen möchte, sondern werden diese auch gespeichert, so dass man keins versehentlich doppelt hochlädt. Außerdem kann man eine Bildunterschrift und Hashtags angeben, was auch sehr praktisch ist. Hashtags sind ja sowieso Pflicht auf Instagram, da man sonst kaum Leute erreicht – bis auf die eigenen Follower.

Mit LR/Instagram kannst du deine Bilder aus Lightroom direkt auf Instagram hochladen
Mit LR/Instagram kannst du deine Bilder aus Lightroom direkt auf Instagram hochladen

Mit LR/Instagram Bilder aus Lightroom auf Instagram hochladen

Das Plugin kann man sich kostenlos runterladen und ist easy zu installieren: Einfach die ZIP-Datei entpacken und die beigefügte Datei in ein Verzeichnis schmeißen. Ich habe es direkt in das Verzeichnis von Adobe Lightroom geworfen, einfach um die Ordnung zu bewahren. Dann öffnet man Lightroom und geht in den Zusatzmodul-Manager, wo man alle Zusatzmodule (also Plugins) findet, die installiert sind. Man kann hier auch die installierten Plugins deaktivieren. Wenn man also einige nicht braucht, einfach deaktivieren. Somit dürfte wahrscheinlich auch Lightroom schneller starten. Aber dazu ein anderes mal mehr.

Im Zusatzmodul-Manager können einfach neue Plugins hinzugefügt werden: Einfach auf „Hinzufügen“ klicken und die Datei des Plugins auswählen und öffnen. Schon installiert Lightroom das Plugin und stellt es euch zur Nutzung zur Verfügung.

Um nun Bilder aus Lightroom auf Instagram zu veröffentlichen, sind nur wenige Schritte nötig: Ihr wählt das Bild aus, welches ihr gerne veröffentlichen möchtet und geht in die Bibliothek von Adobes Bildbearbeitungssoftware Lightroom. Dort gibt es die Veröffentlichungsdienste, wo man nun Instagram auswählen kann. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, kann man das soziale Netzwerk einfach im „Veröffentlichungsdienst-Manager“ auswählen und aktivieren. Da müsstet ihr sowieso nochmal rein, denn das Plugin braucht ja eure Zugangsdaten des Instagram-Accounts, um Bilder posten zu können.

Hat man ein Bild, welches man nun direkt aus Lightroom auf Instagram hochladen möchte, schiebt man dieses Bild dann einfach nur noch in den entsprechenden Veröffentlichungsdienst – in diesem Fall Instagram, denn dort möchten wir das Bild ja auch hochladen. Das schöne an den Veröffentlichungsdiensten in Adobe Lightroom ist ja, dass es wie eine eigene Sammlung gehandhabt wird, aber die Bilder nicht aus den bisherigen Sammlungen verschoben werden. So sieht man auf einem Blick, welche Bilder schon alles in den Instagram-Account hochgeladen wurden.

LR/Instagram lässt es übrigens auch zu, dass man eine Bildunterschrift und Hashtags angibt. Dazu werden die Meta-Daten genutzt, die man in Lightroom anlegen bzw. einsehen kann. Dort wechselst du die Ansicht einfach von „Standard“ oder „EXIF“ (oder eine andere Anzeige die ausgewählt ist) auf „LR/Instagram“. Dann kannst du beides angeben. Ich empfehle dass auch zu tun, denn Hashtags sind ja auf Instagram extrem wichtig. Anschließend ein Klick auf „Veröffentlichen“ und dein Bild wird hochgeladen – oder die neuen, die hinzugekommen und noch nicht hochgeladen wurden. Das erkennt das Plugin nämlich und gibt Lightroom die Information, damit nicht die gesamte Sammlung hochgeladen wurde.

Hier kannst du das Plugin LR/Instagram kostenlos runterladen: www.lrinstagram.com

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?
4 Kommentare
  1. glotzteufel schreibt:

    Sollte man vorher die Bildgröße auf Instagrammaximalgröße runterskalieren?

    1. Christian schreibt:

      Hey Glotzteufel,

      dass mach das Plugin automatisch!

      Grüße,
      Christian

  2. Andreas schreibt:

    Kann es sein das dieses Plugin nicht mehr funktioniert?

    1. Christian schreibt:

      Kann ich leider nichts mehr zu sagen, da ich es nicht mehr Nutze… 🙁

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht