Lightroom Tipp #003: So ließt du deine Statistiken aus

Große Auswahl: Blende, ISO-Wert, Brennweite und vieles mehr
3 2.743

Aus beruflichen Gründen bin ich ein Statistik-Junkie. Ich liebe Zahlen, ich liebe es, die Zahlen aufzuteilen, zu sortieren und zu analysieren. Mit Lightroom geht das – denn Lightroom erkennt ja nicht nur dass du Bilder geschossen hast, sondern auch die EXIF-Daten. Um einen kleinen Überblick über deine Fotos und die Hardware und die Konfiguration zu bekommen, musst du dir die Meta-Angaben anzeigen lassen. Im Lightroom Tipp #003 zeige ich dir, wie du deine Statistiken in Adobe Lightroom ausließt.

Vielleicht ist das für den ein oder anderen Interessant – vielleicht für den ein oder anderen auch nicht. Einfach mal zu sehen, mit was fotografiert man eigentlich am meisten, welcher Body wird genutzt, welches Objektiv, welche Brennweite, welche Verschlusszeit. All diese Informationen werden von der Kamera in den EXIF-Daten gespeichert – und Adobe Lightroom kann sie auslesen. Wenn eine Software etwas auslesen kann, kann sie das auch wiedergeben.

So bekommst du einen kleinen Einblick in deine Lightroom Statistiken

Du musst in die Bibliothek wechseln. Dort bekommst du oberhalb der Übersicht deiner Bilder einen „Bibliotheksfilter“ angezeigt. Klicke dort auf „Metadaten“. Es öffnet sich ein kleines Feld, in dem 4 Spalten angezeigt werden. Man kann auch noch mehr hinzufügen. Dort siehst du die Anzahl deiner geschossenen Bilder, aufgeteilt in verschiedene Kategorien. Datum ist zum Beispiel eins. So findest du heraus, wann du welches Bild geschossen hast. Erst ist es in Jahr aufgeteilt, klickst du auf das Jahr, siehst du auch den Monat. Und dann siehst du – wenn du auf den Pfeil beim Monat klickst – auch am welchen Tag du welche Bilder geschossen hast (und wie viele) und erfährst sogar noch, welcher Wochentag es war.

Einblick in die Lightroom Statistiken
Einblick in die Lightroom Statistiken

Auch eine Spalte mit „Kamera“ gibt es. Ich habe am Anfang noch mit meinem Apple iPhone fotografiert. Nun mit meiner Sony SLT-A58. Wer mehrere Kamerabodys hat, kann ja auch mal schauen, welche Kameras er am häufigsten verwendet. Auch eine Spalte mit deinen Objektiven kannst du sehen. Aber Achtung: Adobe Lightroom erkennt zwar so gut wie alle, es gibt aber auch welche – wie zum Beispiel mein Walimex Pro 8mm Fisheye II Objektiv – die nicht erkannt und auch nicht einsortiert werden. Die Fotos dieser Objektive werden dann in einen Bereich ohne Namen einsortiert.

Brennweite, Verschlusszeit, Blende & ISO

Für mich ganz interessant sind weitere Werte. Noch besitze ich nicht viele Objektive, noch besitze ich erst zwei Stück. Da sind die Statistiken etwas Mau. Interessant sind aber Werte wie zum Beispiel der ISO-Wert, die Brennweite, die Verschlusszeit und die verwendete Blende. All diese Daten gehören mit in EXIF-Daten und können entsprechend ausgelesen werden. Ich habe mehrere Spalten in Lightroom hinzugefügt, um mir diese Werte anzeigen lassen zu können.

Große Auswahl: Blende, ISO-Wert, Brennweite und vieles mehr
Große Auswahl: Blende, ISO-Wert, Brennweite und vieles mehr

Einfach eine neue Spalte hinzufügen und dann dort wo „Ohne“ steht, draufklicken und einen gewünschten Wert bzw. eine gewünschte Kategorie auswählen. Und schon bekommst du entsprechende Daten angezeigt. Ich finde das ganze sau interessant, auch wenn es „nur“ zahlen sind. Man sieht aber auf diesem Wege mal, was man denn so überhaupt macht. Weil eigentlich macht man die Einstellungen ja schon bewusst, weiß aber hinterher nicht wie viele Bilder man tatsächlich mit den ausgewählten Einstellungen geschossen hat. Dieser Tipp hilft dir zwar nicht produktiv zu sein, aber einen Einblick zu erhalten, mit welchen Einstellungen denn man seine Fotos schießt.

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?
3 Kommentare
  1. Dirk schreibt:

    also erst einmal vielen vielen Dank für diesen Tipp … genau das habe ich gesucht. Kann es aber sein, das man diese zusätzlichen Spalten jedesmal hinzufügen muss? Oder muss man das irgendwie speichern oder so?

    1. Christian schreibt:

      Hallo,

      ich glaube die muss man jedes mal hinzufügen. Ich kann aber gerne die Tage nochmal nachschauen! 🙂

      Grüße,
      Christian

  2. Parzer Bruno schreibt:

    wie kann ich die Eingaben in IPTC „Kategorie“ auslesen

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht