Lightroom Tipp #004: EXIF-Daten auslesen & ändern

Exif-Daten und Meta-Daten in Lightroom auslesen und ändern
0 4.493

EXIF-Daten sind nicht immer die interessantesten und nicht jeder schaut rein. Ab und zu ist es aber ganz sinnvoll – zumindest für mich – in die EXIF-Daten meiner Fotos zu schauen. Einfach um sie besser sortieren zu können. Zwar sortiere ich meine Bilder in Adobe Lightroom über die Sammlungen und lege dort für jede besuchte und fotografierte Location eine neue Sammlung an, allerdings mag ich es zum Beispiel, auch einfach mal Bilder der verschiedenen Objektive in den Statistiken zu vergleichen. Wie du die EXIF-Daten in Adobe Lightroom auslesen und ändern kannst, möchte ich dir in diesem kleinen Lightroom-Tipp zeigen.

Es sind die kleinen Dinge, die uns stören können: Ein falsches Datum, eine falsche Uhrzeit. Das sind zum Beispiel typische Daten, die in den EXIF-Daten angezeigt werden. Ebenso wie verwendetes Objektiv, Brennweite, ISO-Empfindlichkeit, Verschlusszeit und so weiter. Sogar Kameramodell und Kameramarke ist in den EXIF-Daten zu sehen. Diese sind dafür da, dass wir möglichst viele Informationen zu einem Foto haben und sehen, mit welchen Einstellungen das Foto entstanden ist.

EXIF-Daten in Lightroom auslesen

Eigentlich ist die Suche nach den EXIF-Daten in Lightroom extrem einfach, denn versteckt sind sie nicht. Im Bibliotheks-Modus einfach rechts in der Spalte auf „Meta-Daten“ klicken und schon werden dir entsprechende Daten angezeigt. In diesem Reiter kann man die Auswahl der angezeigten Daten auch noch ändern bzw. anpassen. So kannst du dir zum Beispiel im Standard-Modus alles mögliche anzeigen lassen, oder du schaust dir nur die „EXIF“-Daten an. Auch DNG-Daten kannst du dir – sofern vorhanden – in Adobe Lightroom anzeigen lassen. Ich habe die Einstellung immer auf „Standard“ eingestellt.

Exif-Daten und Meta-Daten in Lightroom auslesen und ändern
Exif-Daten und Meta-Daten in Lightroom auslesen und ändern

EXIF-Daten in Lightroom ändern

Leider lassen sich in Lightroom nicht alle Daten ändern, sondern nur bestimmte. Wie zum Beispiel die Uhrzeit und das Datum, wann das Bild entstanden ist. Zudem kannst du direkt im gleichen Bereich, wo du die Daten auch auslesen kannst, Bildname, Copyright, Titel, Bildunterschrift, Ortdetail und den Ersteller des Fotos ändern. Auch eine Bewertung kannst du abgeben – das zähle ich aber nicht zu den EXIF-Daten.

Doch warum kann man die Einstellungen nicht ändern? Ganz einfach: Lightroom ließt diese Dinge nur aus. Gespeichert werden sie von der Kamera mit der du das Foto gemacht hast. Sie erkennt zum Beispiel das Objektiv, die Brennweite, die Belichtungszeit, die ISO-Empfindlichkeit und alles was zu den Einstellungen gehört. Und wieso sollte man dies ändern? Genau: Einen Grund gibt es nicht wirklich, außer wenn du ein Objektiv benutzt, welches noch nicht katalogisiert ist. Das kann zwar vorkommen, aber was du dann tun musst, erkläre ich wann anders.

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht