Organisieren von Fotos in Lightroom leicht gemacht!

0 2.472

Ich bin ein großer Freund von Lightroom und setze es nicht nur einfach zur Bildbearbeitung ein, sondern eben auch um meine Fotos zu organisieren. Je mehr Fotos man hat, desto leichter kann man Fotos übersehen, vergessen oder oder oder. Es gibt viele Menschen, die ihre Fotos über den Explorer (Windows) oder Finder (Mac) organisieren, Ordnerstrukturen anlegen und dann die benötigten Bilder in Lightroom ziehen. Das geht aber auch einfacher, denn mit Adobe Lightroom kannst du Bilder ganz einfach und schnell organisieren und auch schnell wiederfinden.

Die Software Lightroom von Adobe ist nicht nur ein starkes Tool zum bearbeiten von Bildern, sondern auch um sie zu organisieren und zu sortieren. Diese Funktion sollte man meiner Meinung nach auch nutzen – denn nichts geht schneller außer Bilder in Lightroom wiederzufinden. Auf den ersten Blick mag die Bibliothek des Programms extrem aufwändig und umfangreich wirken, doch eigentlich kann man sie sehr leicht benutzen. Ich möchte in diesem Beitrag darauf eingehen, wie man seine Fotos selber anordnen und organisieren kann – ohne dabei den Überblick zu verlieren.

Fotos in Lightroom per Sammlungen organisieren

Es gibt eine sehr nützliche Funktion in Lightroom, die sich „Sammlungen“ nenne. Diese Sammlungen kann man ganz einfach selber anlegen und verwalten. Ich zum Beispiel lege für jede Tour eine neue Sammlung an. Warum? Weil ich in einer Sammlung nur die Bilder haben will, die ich auf der Tour geschossen habe. Jeder kann das aber für sich selber machen, aber wenn ich einen Ordner mit „Lost Places“ hätte, würde ich Bilder nicht so schnell und einfach wiederfinden wie ich es jetzt tue. Ich hab einfach einen schnellen Überblick. So kann man das aber auch mit allen anderen machen. Als ich zum Beispiel in Hildesheim war und mich dort der Nachtfotografie gestellt habe, habe ich später einen Ordner „Hildesheim bei Nacht“ erstellt und dort alle Fotos aus dieser einen Tour reingelegt. Warum? Weil ich nur die Bilder von dieser einen Tour in dem Ordner haben möchte.

Bilder mit Sammlungen in Adobe Lightroom organisieren
Bilder mit Sammlungen in Adobe Lightroom organisieren

Auf der linken Seite im Programm findet man diverse Organisationstools. Ich verwende eigentlich nur den Bereich „Sammlungen“. Und immer wenn ich nach Hause komme und meine Bilder von der Speicherkarte der Kamera auf meine Festplatte kopiere, erstelle ich eine Sammlung mit den Namen des Lost Places (manchmal auch mit Ortsangabe), damit ich immer weiß um welchen Lost Place es sich handelt und welche Bilder dort zu finden sind. Ich glaube aber selbst dass wird irgendwann, wenn ich mehrere tausend Bilder und einige Lost Places mehr auf dem Buckel habe, dass es selbst dann schwer wird jedes Bild dem richtigen Ort zuordnen zu können – also im Nachhinein.

Schön ist auch, dass ich direkt sehe wie viele Fotos in einer Sammlung sind. Wenn man sich mal meine Anzahl anschaut, dann fotografiere ich ja recht wenig eigentlich, obwohl ich dann doch schon sehr sehr viel fotografiere – so fühlt es sich zumindest auf den Touren an. Dazu kommen ja dann auch noch Videoaufnahmen die ich mache.

Stichwörter verwenden – einfach die eigenen Bilder wiederfinden

Eine weitere sehr schöne Funktion in Adobe Lightroom ist die Stichwörter-Funktion. Damit kann ich Bildern gewisse Stichwörter zuordnen um diese dann später leichter wiederfinden zu können. Ich trage oft die gleichen Stichwörter ein, wie zum Beispiel „Lost Place“, „Abandoned“. Das sind nur zwei Beispiele. Wenn es sich um meinen Fotos um eine Villa handelt, nehmen wir mal die Villa Woodstock als Beispiel, dann trage ich in meine Stichwörter auch noch „Verlassene Villa“, „Villa“ und „Villa Woodstock“ ein. So bekommen die Bilder aus der Sammlung wieder eigene Stichwörter, die nichts mit den anderen zu tun haben – und so kann ich auch die Bilder der Villa Woodstock leichter wiederfinden.

Stichwörter sind in Adobe Lightroom ein echtes Wunderwerk
Stichwörter sind in Adobe Lightroom ein echtes Wunderwerk

In der Bibliothek kann ich beispielsweise einen Filter setzen, damit mir nur Bilder mit einem eingetragenen Stichwort angezeigt werden. Das funktioniert aber nur dann, wenn man auch „Alle Fotos“ in der linken Spalte auswählt und nicht in einer anderen Sammlung ist. Gesucht und angezeigt werden nämlich nur die Bilder, die auch dann in der markierten Sammlung oder im markierten Katalog von Adobe Lightroom sind.

Beim importieren von Bildern die Bilder direkt in die Sammlung schieben

Seit dem letzten Lightroom Update gibt es den heißgeliebten Importdialog wieder. Mit diesem ist das importieren von Bildern in Lightroom noch einfacher. Ich mache es dort immer so, dass ich die Bilder die ich gerade importiere, direkt in die entsprechende Sammlung schiebe. Dazu suche ich mir den Ort aus, wo die Bilder liegen – in dem Falle meine externe Festplatte, die ich extra nur für meine Fotos nutze. Dort habe ich noch eine kleine Ordnerstruktur, aber nur für den persönlichen Seelenfrieden. Dann wähle ich die Fotos aus, die importiert werden sollen und dann noch die entsprechende Sammlung. Wird mir keine Sammlung angezeigt, setzt man einfach das Häkchen bei „Zur Sammlung hinzufügen“ – und schon kann man sich die passende Sammlung aussuchen. Erfreulich ist, dass ich im Import-Dialog auch direkt Stichwörter eingeben kann und dies nicht erst nach dem Import machen muss. So habe ich direkt alle Informationen und Bilder zusammen und importiere alles gleichzeitig.

Der Import-Dialog von Lightroom bietet genügend Hilfsmittel
Der Import-Dialog von Lightroom bietet genügend Hilfsmittel

Fazit

Lightroom bietet erstklassige Möglichkeiten zum organisieren der eigenen Bilder, die du auch nutzen solltest. Die Software von Adobe arbeitet dabei nicht nur schnell, sondern bietet auch alle nützlichen Funktionen genau dort an wo man sie braucht – zum Beispiel die Eingabe von Stichwörtern im Import-Dialog. Das ist nicht nur hilfreich, sondern spart dir auch Zeit und Nerven.

Jetzt aber die Fragen aller Fragen: Organisierst du die Fotos in Lightroom genau so oder machst du es anders? Und wenn ja: Wie?

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht