Photoshop Update 2015.5: Verflüssigen-Filter macht nun alles einfacher

Neue Funktionen dank Photoshop Update im Verflüssigen Filter
0 280

Heute ploppte bei mir die Creative Cloud auf und sagte mir: „Ein Update für Photoshop steht bereit!“ – und schon wollte ich natürlich schauen, was es neues gibt. Endlich ist es da, das Photoshop 2015.5 Update und bringt viele Verbesserungen mit, die ja auch groß angekündigt werden. Das wohl beste an diesem Update ist der Verflüssigen-Filter, welcher nicht neu ist, aber einiges neues dazu bekommen hat.

Im Photoshop 2015.5 Update gibt es viele Neuerungen. Auf alle will ich gar nicht groß eingehen, aber die Verbesserungen und Neuerungen im Verflüssigen-Filter von Photoshop sind schon ein richtiger hingucker. Denn: Photoshop erkennt nun automatisch Gesichter und rechnet sie um: In verschiedene Partien, damit man direkt per Regler die erkannten Gesichtspartien ein wenig bearbeiten kann, ohne großartig selber mit irgendwelchen Werkzeugen im Gesicht „rumzufrickeln“.

Nehmen wir als Beispiel mal die Augenpartie eines Menschen. Adobe Photoshop erkennt die Augen und bietet verschiedene Möglichkeiten, sie zu bearbeiten. So kannst du unter anderem die Augengröße ändern, aber auch den Abstand der Augen. Auch die Augenhöhe und Augenbreite sind selbstverständlich schnell und einfach zu bearbeiten – und dass alles über Regler, die sich wie gewohnt in Photoshop einfach verschieben lassen. Eine großartige Neuerung wie ich finde, besonders für Fotografen, die Personen fotografieren. Klar: Man sollte nicht viel verändern, es geht ja schließlich um die Person die man fotografiert hat, aber es gibt immer mal wieder Situationen, wo man gerne was verändern möchte.

Neue Funktionen dank Photoshop Update im Verflüssigen Filter
Neue Funktionen dank Photoshop Update im Verflüssigen Filter (Bild: Adobe)

Auch die Funktion „Content-Aware Crop“ ist genial und irgendwie „magisch“. Denn: Es besteht die Möglichkeit, Bilder zu rotieren und die Lücken von Photoshop füllen zu lassen. Wir alle kennen das Problem: Wir bearbeiten ein Bild, wollen es ausrichten und rotieren es. Es bleiben in den Ecken immer Lücken, wo ja eigentlich das Bild wäre. Bisher hat man die Bildmitte einfach ausgeschnitten und somit das Bild verkleinert. Photoshop ist nun aber „Intelligent“ und füllt die Bildlügen aus den Bildinformationen die er hat. Wie gut das letztlich funktioniert, bleibt natürlich abzuwarten, einen Praxistext konnte ich bisher leider noch nicht machen.

Bei diesem Update handelt es sich nicht nur um ein Photoshop-Update. Einige andere Programme aus der Creative-Cloud wurden auch aktualisiert, allerdings nutze ich derzeit nur Lightroom und Photoshop. Für meine Videos verwende ich ja die Apple-Software „Final Cut Pro X“, weshalb ich Premiere Pro CC auch nicht mehr installiert habe. Aber vielleicht ändert sich das eines Tages auch nochmal 😉 Welche Verbesserungen, Neuerungen und Updates es sonst noch so gab, kannst du im Adobe CC Blog nachlesen. Wer Kunde der Creative Cloud ist, sollte mal schauen, welche Software aktualisiert werden kann!

Empfange ab sofort meinen Newsletter
Bekomme die neusten Lost Places direkt in dein Postfach!
Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht weiter. Außerdem kannst du dich jederzeit austragen.
Möchtest du noch mehr lesen?

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht