Start / Tipps / Final Cut Pro X Tipp #005: GoPro Fisheye entfernen

Final Cut Pro X Tipp #005: GoPro Fisheye entfernen

Als GoPro-Fan nehme ich natürlich sehr viel mit meiner GoPro auf – egal ob via Drohne oder via GoPro Gimbal. Das einzige was mich dann bei den Aufnahmen stört ist der Fisheye-Effekt, den ich in Videos nicht wirklich mag. Aber die GoPro hat diesen Effekt nunmal an Board, weil man auch auf einen riesigen Blickwinkel zurückgreift. Dieser riesige Blickwinkel ist natürlich bei vielen anderen Aufnahmen nicht störend, zum Beispiel bei den Action-Aufnahmen. Aber: Macht man so wie ich kleine Videos von Lost Places, stört er doch ein wenig. In diesen Final Cut Pro X Tipps, mittlerweile schon Tipp Nummer 5, möchte ich zeigen wie man den Fisheye-Effekt in Final Cut Pro X entfernen kann.

Zum schneiden von Videos nutze ich Final Cut Pro X und auch wenn ich mit der GoPro-Software die Möglichkeit habe das Fisheye (Fischauge weil man ein großes Sichtfeld hat) zu entfernen, so nutze ich diese Möglichkeit nicht. Es gibt meiner Meinung nach bessere Möglichkeiten, auch wenn man meinen mag, dass GoPro der Hersteller der Kameras ist und somit auch wissen sollte wie man das Fisheye entfernt. Aber irgendwie gefällt mir das Ergebnis nur in den seltensten Fällen. Deswegen gehe ich auch nur auf die Möglichkeiten ein, die man mit Final Cut Pro X hat – hier geht es ja auch um Tipps für die Videoschnitt-Software von Apple 😉

GoPro Fisheye mit einem Plugin in Final Cut Pro X entfernen

Die erste und wohl einfachste Möglichkeit ist der Weg über ein Plugin. Im Internet findet man wirklich viele davon. Wer einfach mal nach „Final Cut Pro X GoPro Fisheye Plugin“ sucht, der findet bestimmt hunderte von den sogenannten „Fisheye Removal Plugins“, die man kauft, in Final Cut Pro X integriert und dann auf Knopfdruck die GoPro Videos verbessert. Ich selber nutze auch ein Plugin, hab schon mehrere getestet und bin auf dem Plugin „Action Cam Essentials“ von FCPEffects.com hängen geblieben. Bisher lieferte mir dieses Plugin das wohl beste Ergebnis überhaupt und ist auch mit 49$ Listenpreis gar nicht mal teuer. Und FCPEffects.com bietet oft auch Rabatte an, so dass man schnell mal 30-60% sparen kann.

Das schöne an den Plugins ist in Final Cut Pro X ist, dass man sie auf Knopfdruck benutzen kann. Einfach per Drag&Drop. Sie finden sich nach der Installation direkt in den Effekten wieder und können sofort benutzt werden. Die „Action Cam Essentials“ haben zudem den Vorteil, dass man aus verschiedenen Einstellungen wählen kann. So kann man das Fisheye in Final Cut Pro X nämlich je nach Aufnahme perfekt entfernen. Es kommt nämlich auch darauf an, in welchem „Field of View“ der GoPro aufgenommen wurde. Dieses bietet nämlich drei Stück an:

  • Wide
  • Medium
  • Narrow

Also Weit, Mittel oder Nah. Entsprechend rechnet das Final Cut Pro X Plugin dann auch das GoPro raus. Außerdem kommt es auf die Einstellung darauf an, in welcher Auflösung bzw. in welchem Format du dein Video aufgenommen hast: Im 16:9 Format oder im 4:3 Format? Genau dass kannst du auch in den „Action Cam Essentials“ auswählen und entsprechend perfekt das GoPro-Fisheye entfernen.

Für mein Beispiel habe ich mal eine alte Aufnahme rausgesucht von Hotels auf Fehmarn. Da habe ich mit meiner Drohne ein paar Aufnahmen gemacht, einfach aus Spaß. Ich wollte den Südstrand und die Ostsee filmen – und genau diese Aufnahme nutze ich nun für mein Beispiel. Ich habe eine kleine Stelle mal rausgeschnitten und zeige nun wie die Aufnahme ohne das „Fisheye Romaval Plugin“ aussieht.

So sieht das Bild vorher aus, mit dem GoPro Fisheye
So sieht das Bild vorher aus, mit dem GoPro Fisheye

Nun nutze ich das Plugin „Action Cam Essentials“ von FCPEffects.com, welches sich wirklich gut dafür eignet das Fisheye aus den GoPro Aufnahmen rauszurechnen. Allerdings müssen wir uns folgendes beachten: Wenn wir das Fisheye entfernen, wird das Bild anders berechnet. Es wird verzerrt. Und damit man das nicht sieht, wird natürlich auch etwas vom Rand abgeschnitten um das fertige Bild dann auch einzupassen. Es gibt leider kein Plugin oder Tool, mit dem man den vollen Blickwinkel nach dem entfernen des Fisheyes entfernt. Das finde ich aber nicht tragisch, denn so viel wird ja auch nicht abgeschnitten.

Das Plugin wird einfach wie ein Text über die eigentliche Videoaufnahme geschoben. Während andere Plugins auf die Aufnahme geschoben werden, ist dies hier nicht der Fall. Das finde ich super, da ich so immer noch die Möglichkeit hat, das Fisheye Removal Tool zu schneiden und auf entsprechende Szenen anzupassen.

Nachher: Das Fisheye wurde in Final Cut Pro X entfernt
Nachher: Das Fisheye wurde in Final Cut Pro X entfernt

So sieht das Bild dann aus, wenn das Plugin seine Arbeit gemacht hat und das Fisheye von der GoPro entfernt hat. Ich finde das Ergebnis wirklich gelungen. Allerdings muss man aufpassen, besonders bei Aufnahmen aus der Luft: Durch das schwenken des Gimbals kann es passieren dass der Horizont nicht mittig liegt. Durch die Wölbung der Linse kann es passieren dass wir auf einmal einen gegenteiligen Effekt produzieren und wir kein Fisheye bekommen, sondern genau das Gegenteil (ich weiß leider nicht wie man diesen Effekt nennt). Man sollte sich seine Aufnahmen also anschauen und darauf achten dass dies nicht passiert. Und schon beim filmen darauf achten, dass man richtig aufnimmt.

Das GoPro-Fisheye ohne Plugin in Final Cut Pro X entfernen

Es gibt natürlich auch Boardmittel in Final Cut Pro X, die sich dafür nutzen lassen um das Fisheye zu entfernen. Ein Effekt, der von Apple direkt mitgeliefert wird ist das „Fischauge“ und findet sich direkt in den Effekten. Per Drag&Drop, so wie man es vom Videoschnittprogramm von Apple gewohnt ist, kann man dann den gewünschten Effekt einfach in die Timeline auf den Clip ziehen. Und schon sieht man, dass der Fisheye-Effekt hinzugefügt und nicht entfernt wurde. Denn: Eigentlich ist der Effekt nicht dafür gedacht den Fisheye-Effekt zu entfernen, sondern einem Clip hinzuzufügen. Was aber in die eine Richtung klappt, klappt zum Glück auch in die andere Richtung.

Fügen wir unserem Clip den entsprechenden Effekt hinzu, bekommen wir einen noch stärkeren Fischaugen-Effekt als wir ihn ohnehin schon haben. Dann kann man aber in den Effekt-Einstellungen auf der rechten Seite von Final Cut Pro X einfach den Wert verringern. Hier mal ein Bild, wie es vorher aussah.

Vorher: So sieht das Bild mit Fisheye der GoPro aus
Vorher: So sieht das Bild mit Fisheye der GoPro aus

Dann spielt man ein wenig mit den Werten „Amount“ und „Radius“ herum, um das Fisheye der GoPro zu entfernen aber auch um den Radius einzustellen, in dem das Bild abgeschnitten wird. Das müssen wir nämlich auch noch entsprechend anpassen. Ich selber nutze die Boardmittel von Final Cut Pro X nicht, weil das Ergebnis einfach nicht gut ist. Es ist halt eher dafür da um ein Fisheye hinzuzufügen und man muss schon extrem viel „rumfummeln“ um ein ansprechendes Ergebnis zu bekommen. Und dann muss man auch noch sehr viele Schnitte im Video setzen, um den Effekt auf jede Szene anzupassen. Denn nicht immer ist der Winkel der Kamera gleich, gerade durch einen Schwenk kann es hier zu Verzerrungen kommen – das finde ich dann wieder unschön. Trotzdem aber funktioniert dieser Effekt, der schon von Anfang an bei Final Cut Pro X von Apple dabei ist. Das zeigt das nachher Bild.

Mit Boardmitteln korrigiert: Fisheye der GoPro in Final Cut Pro X entfernt
Mit Boardmitteln korrigiert: Fisheye der GoPro in Final Cut Pro X entfernt

Ich finde es gar nicht so schlecht, habe aber auch den Effekt gleich zweimal genutzt, um das Fischauge der GoPro in Final Cut Pro X zu entfernen. Somit habe ich ein deutlich besseres Ergebnis als wenn ich den Effekt nur einmal benutzt hätte. Trotzdem aber bleibe ich beim Plugin „Action Cam Essentials“, weil es deutlich einfacher geht, ich kaum etwas anpassen muss – wenn überhaupt – und auch deutlich besser Ergebnisse erzielt.

Über Christian

Begeistert von Lost Places, Fotografie und Videografie - alles miteinander zu verbinden ist mein großes Hobby! Mit Lost-Place.org betreibe ich einen Blog rund um Lost Places, wo ich aber nicht nur meine Fotos und Videos veröffentlichen möchte, sondern auch gerne Tipps zu Lost Places gebe.

Schau mal hier

Adobe Lightroom: Backups sind extrem wichtig!

Lightroom Tipp #009: Lightroom Backup erstellen und sichern

Mittlerweile haben sich auf meiner Festplatte einige Gigabyte an Fotos angehäuft, von denen fast 90% …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

LOST-PLACE.ORG NEWSLETTER

Du stehst auf verlassene Gebäude und Fotografie? Abonniere meinen Newsletter und bleibe immer auf dem neusten Stand!

Ich verschicke keinen Spam und gebe deine Daten nicht an Dritte!